Nasenkorrekturen bei Prof. Rainer Staudenmaier / Informationen zur Nachbehandlung

Prof. Dr. med. Rainer Staudenmaier
Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
Plastische Operationen - Allergologie

Dr. med. Susanne Staudenmaier
Fachärztin für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Informationen zur Nachbehandlung

Nasenkorrekturen bei
Prof. Rainer Staudenmaier
Informationen zur Nachbehandlung

Das Ergebnis der Nasenkorrektur hängt erheblich von einer sorgfältigen Nachbehandlung ab. Wir nennen die wichtigsten Voraussetzungen und Abläufe.

Ich stehe Ihnen nach der Nasenkorrektur immer zur Seite

Eine Nasenkorrektur ist ein umfangreicher Eingriff mit einer langen Heilungsphase. Über Schmerzen klagen meine Patienten nach einer Rhinoplastik aber nur selten. Normale Folgen des Eingriffs sind leichte Blutungen, Blutergüsse und vorübergehende Gefühlsstörungen im operierten Gesichtsbereich. Für ein zügiges Abheilen ist Ihr Mitwirken wichtig: Ich informiere Sie selbstverständlich rechtzeitig über die wichtigsten Verhaltensregeln nach der Nasenkorrektur oder Nasenspitzen OP. Falls Probleme auftreten, bin ich immer für Sie erreichbar.

So geht es nach der Rhinoplastik weiter: die ersten Tage

Nach der Operation bleiben Sie meist für einige Tage in der Klinik; die Länge des stationären Aufenthalts hängt bei einer Nasenkorrektur vor allem davon ab, welcher Eingriff bei Ihnen durchgeführt wurde. Bei komplizierten Operationen an Nasenscheidewand oder Nasennebenhöhlen sind bis zu 5 Tage Klinikaufenthalt sinnvoll. Nach einer Nasenspitzen OP ist eine Nasenschiene nicht notwendig; der Eingriff kann dann sogar ambulant durchgeführt werden.

Nach Ihrer Entlassung: Nachsorge in der Praxis

In der ersten Woche nach Ihrer Entlassung aus der Klinik kontrolliere ich die Wundheilung in der Regel drei Mal, in der zweiten Woche nach der Nasenkorrektur kommen Sie noch zwei Mal zur Nachsorge in meine Praxis. In den folgenden drei Monaten überprüfe ich den Heilungsverlauf dann in größeren Abständen.

Wenn Sie eine längere Anfahrt haben, machen wir individuelle Intervalle zur Nachsorge aus, die zu Ihrem Terminplan passen. 7 bis 10 Tage nach der Nasenkorrektur ist jedenfalls ein Kontrolltermin in München notwendig, bei dem ich äußere Nasenschiene und eventuell innere Schienen entferne. Zu einem zweiten Nachsorgetermin kommen Sie dann nach etwa drei Monaten wieder in meine Praxis. Dazwischen stehen wir im engen telefonischen Kontakt – falls Sie Fragen zum Heilungsverlauf oder Beschwerden haben sollten, können Sie mich jederzeit erreichen.

Das Ergebnis der Nasenkorrektur ist meist erst nach etwa 3 Monaten erkennbar. Bis die Nase komplett abgeheilt und ein endgültiger Zustand erreicht ist, kann bis zu ein Jahr vergehen.

Nachkorrektur nach der Rhinoplastik: manchmal unumgänglich

In Einzelfällen sind für ein harmonisches Gesicht mehrere Nasenoperationen notwendig. Das hängt vor allem vom individuellen Ausgangsbefund ab: Wenn die Fehlform der Nase sehr ausgeprägt ist oder verschiedene Parameter verändert werden sollen, dann erreichen wir mit der ersten Nasenkorrektur zwar bereits eine deutliche Verschönerung – für ein perfektes Ergebnis ist aber eine zweite Operation erforderlich. Ob sich das Wunschergebnis bei Ihnen in einem oder in mehreren Eingriffen erzielen lässt, erkläre ich Ihnen gern in einem ersten ausführlichen Beratungsgespräch.

Manchmal ist nach einer Nasenkorrektur auch eine zweite Operation erforderlich, weil das Ergebnis nicht den Erwartungen entspricht. Das liegt daran, dass die Operation technisch sehr anspruchsvoll ist und sich das Ergebnis der Nasenkorrektur oder Nasenspitzen OP im Verlauf der Wundheilung noch verändert. Dadurch kann es – unter Umständen auch erst einige Zeit nach dem Eingriff – zu Unregelmäßigkeiten, Schiefstellungen, Narben, Verfärbungen oder einer unerwünschten Form kommen, die eine weitere Nasenkorrektur sinnvoll machen. Als Spezialist für die ästhetisch-funktionelle Nasenkorrektur und Nasenspitzen OP habe ich über 20 Jahre lang umfangreiche Erfahrung und große Sicherheit in den operativen Techniken der Rhinoplastik gewinnen können, so dass eine solche Nachkorrektur nur in etwa 10 bis 15 Prozent der Fälle nötig ist.